1/5

Bei den 1:5ern wird in verschiedenen Klassen wie Tourenwagen (VG5TW), Formel 1 (VG5F1) und Truck (VG6Truck) gefahren. Wobei es bei den Tourenwagen noch die Klasse Hobby (VG5Hobby) gibt.

Deutschland ist in verschiedene Sportkreise aufgeteilt (Ost, West, Mitte Süd und Nord) wo über das Jahr die Sportkreismeisterschaften (SM-Läufe) ausgetragen werden. Darüber kann man sich zur Deutschen Meisterschaft (DM) qualifizieren. Die DM wird in zwei Läufen ausgetragen und das Gesamtergebnis beider Läufe bringt den Deutschen Meister hervor. Die Platzierungen 1-25 sind automatisch für die Europameisterschaft, welche jährlich statt findet, qualifiziert.


Im Jahre 2003 wurde im deutschen Ettlingen zum ersten mal eine Weltmeisterschaft  ausgetragen. Seit dem gibt es aller zwei Jahre eine WM.

Im Laufe der Saison gibt es noch zahlreiche sogennante EFRA Grand Prix´s. Das sind europäische "Vergleichsrennen" wo sich die Elite der 1/5er RC Car Szene die Klinke in die Hand gibt.


Außerdem werden noch Freundschaftsrennen, mehrstündige Teamrennen und Markenpokale wie die Harm-Challenge und der FG-Cup ausgetragen. Somit ist für jeden etwas dabei.

 

Die Technik der Fahrzeuge hat sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt und ist nun auf dem Stand des echten Motorsports.

Angefangen bei den Werkstoffen wie CFK (Carbon, Kohlefaser), hochfestes Aluminium (7075) und auch Titan, bis hin zu Öldruckstossdämpfern, hydraulischen Scheibenbremsen, Gummireifen in verschiedenen Mischungen und Reifenheizdecken sind aus dem Sport nicht mehr weg zu denken.
Als Motoren werden sogenannte "Kettensägenmotoren"(Zenoah) eingesetzt. Diese werden mittlerweile heute speziell für RC Cars hergestellt und haben in verschiedenen Tuningstufen bis 7PS Leistung und einen Hubraum von 23ccm bis 26ccm je nach Klasse. Bei den Tourenwagen ist das Tankvolumen laut Reglement auf 700ml begrenzt und reicht für 30 Minuten Fahrzeit. In der F1 wird 45min mit Nachtanken gefahren. Die Karossen bestehen aus leichtem und flexiblen Polycarbonate was auch bei einem Crash gut schützt da es durch seine Verformbarkeit einiges an Energie aufnimmt.

Trotz der ganzen High Tech Materialien beträgt das Kampfgewicht ca. 10kg.

 

Mittlerweile gibt es auch immer mehr mit Brushless Motoren angetriebene Großmodelle. Diese stehen den Verbrennern in nichts nach. Die Beschleunigung ist um einiges besser da der Elektromotor direkt antreibt und nicht wie bei den Verbrennern eine Kupplung dazwischen ist.